Avatar

Pilz oder Genitalekzem?

Kategorie: Scheidenpilz.com » Forum Scheidenpilz

09.06.2004 | 03:26 Uhr

Hallo Leidensgenossinen,
bei mir sieht es so aus, daß ich an einem Genitalekzem leide und gar nicht an Pilz. Zwar hatte ich nachweisbar Pilzinfektionen, aber die scheinen nicht das Hauptproblem zu sein. Zwei Bücher möchte ich allen empfehlen, die mir sehr weitergeholfen haben. 1) Haut- und Vaginalmykosen von Hans-Jürgen-Tietz/Werner Mendling ISBN 3-89412-474-1 und 2) Probleme im Intimbereich von Dr. Ines Ehmer ISBN 3-9808824-1-1. Meine Frage an Euch. Hat jemand Erfahrung mit einem Genitalekzem und was hat geholfen? Das einzige was mir Linderung verschafft sind Milchumschläge. Hat vielleicht auch damit jemand Erfahrungen gemacht? Wäre sehr dankbar von Euch zu hören. Liebe Grüße Tina

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

3
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
12.06.2004, 12:55 Uhr
Antwort

Hallo Tina,
ich wurde auch auf Scheidenpilz, anschließend auf Herpes behandelt. Bis mein Hautazt meinte es sei ein Ekzem und mir ein Salbe verschrieb mit Clotrimazol und Cortison( wurde in der Apotheke angemischt).Zuvor musste ich Sitzbäder nehmen mit Tannosynt. Mir hat es geholfen.
Vielleicht hilft es Dir?
Gute Besserung Anita

Avatar
Beitrag melden
15.06.2004, 12:03 Uhr
Antwort

Ich mußte auch Sitzbäder und die Cremen von Anita genommen. Hat aber nichts geholfen. Damit behebt man eben nicht die Ursache. Außer man hat es nicht so gravierend, wie es bei mir ist. Bei mir ist nun endlich ein guten Artz draufgekommen, daß mein Darm komplett im Eimer ist (von den vielen Antibiotika etc.) und daher das alles kommt, weil einfach der Körper geschwächt ist und die natürlichen Bakterien nicht mehr vorhanden sind. Muß jetzt den Darm mit homöopathischen MItteln aufbauen und erhalten zusätzlich eine Spritzentherapie für die Blockaden im Körper. Neben habe ich die Ernährung umgestellt. Gebe jedem Bescheid wenns hilft!!
Liebe Grüße Claudia

Avatar
Beitrag melden
16.06.2004, 05:35 Uhr
Antwort

Hallo Claudia,

mir wurde gesagt das Ekzeme chronische Hautveränderungen sind und nicht heilbar sind. Es sei denn man findet das heraus auf was man allergisch reagiert. Ich suche seit einem halben Jahr und bin fertig mit den Nerven. Keine Creme hilft. Wie ist denn Dein Arzt auf den Darm gekommen? Was war das für eine Untersuchung? Was für Spritzen hast Du bekommen? Wie sieht die Ernährung nun aus?

Viele Grüße Ela

Avatar
Beitrag melden
17.06.2004, 08:42 Uhr
Antwort

Hallo Ela!

Meine Hautärztin meinte eben auch, daß es ein Ekzem sei. Sie sagte aber, daß es schon heilbar ist und sicher mit den Salben (Clotrimazol...) weggeht. Hat´s aber nicht, weil bei mir ja doch der Pilz da war. Es kann auch sein, daß ich zusätzlich auch ein Ekezem dazwischen hatte, weil im Blutbild fand man oft keinen Pilz. Kanns echt nicht sagen. Jedenfalls hab ich meinen Pilz schon seit ca. 3 Jahren ununterbrochen und das deutet darauf hin, daß im Körper irgend etwas nicht stimmt. Und die Schuldmedizin bekämpft wie bekannt ja nur die Symtome nicht jedoch die Ursache.

Ich kann Dir nur sagen, daß kein normaler Arzt ein komplettes Blutbild macht (muß man zum Teil auch selber zahlen € 27,--). Such Dir einen Arzt, der Neuralmedizin macht. Ich glaube auch, daß viele normale Ärzte (leider auch Frauenärzte - die kennen sich da leider überhaupt nicht aus) aus dem Blutbild die Darmwerte gar nicht lesen können. Ich bekomme unzählige (teilweise unangenehme) Spritzen, die die Blockaden im Körper lösen sollen (6-8 Sitzungen). Es ist nicht sehr angenehm, aber es hat schon eine aus dem Forum damit wegbekommmen. Zum Darmaufbau nehme ich homöopathische Mittel und die Ernährung sieht so aus: kein Schweinefleisch, kein Zucker, Gemüse und Obst nur gut gekocht, keine Milchprodukte (Butter, Käse etc.).... Die Ernährungsumstellung sollte ca. 4 Wochen dauern und ist für mich eigentlich kein Problem, weil man darf sonst recht viel essen und muß nicht hungern. Es ist eine eigene Diät nach Werthmann (der ist auf dem Gebiet seit 20 Jahren sehr erfahren). Mein Neuralmediziner hat auch gesagt, daß er vor kurzem eine Frau, die die gleichen Beschwerden hatte, damit geheilt hat. Hab morgen meine 3. Sitzung. Bis jetzt kann ich nocht nicht viel sagen, aber ich bin voll optimistisch! Wenn Du noch fragen hast, kannst mir gern unter meiner e-mail-adresse schreiben.
Inzwischen alles Gute
Claudia