Pilz, Bakterien, streptokokken....

Kategorie: Scheidenpilz.com » Expertenrat Scheidenpilz | Expertenfrage

23.03.2019 | 21:41 Uhr

Hallo, 

Ich bin nach 3 Monaten Beschwerden, 6 Arztbesuchen und etlichen Tabletten, Zäpfchen und Cremes nur noch verzweifelt.... hatte schon öfter Probleme mit Pilz und Bakterien, aber nach den gewohnten Tabletten war alles wieder ok. So aber nicht dieses mal.... 

Angefangen mit Pilz (fluconazol)danach Bakterien (sobelin, nachdem fluominzin-zäpfchen nicht gewirkt haben) danach war der Außenbereich immer noch rot und dieses brennen! Danach gab es Nystalocalcreme und Aufbauzäpchen.... wieder keine Besserung! Nach 2 Monaten gab es dann Cortisonsalbe (Globetasol), weil die Rötungen immer noch da waren. Kamillebäder und Tonnolactsitzbäder brachten auch keine Besserung. Der 2. Arzt verschrieb mir nochmals 4 Tabletten Fluconazol "auf gut Glück" wie er meinte.... Mitte März wurden dann Streptokokken b festgestellt +++ und wieder gab es Antibiotika! (Cephalexin)

Ich bin soooo frustriert.... nach täglich 3 Tabletten ist die Rötung nach Verbrauch der Packung immer noch vorhanden und ich glaube langsam, dass meine Frauenärzte auch nicht mehr weiter wissen.... 

Bitte... was kann ich tun? 

Nehme jetzt Homöopathie und omni biotic zum Wiederaufbau meiner völlig zerstörten Flora.... 

Ich bin über jeden Tipp dankbar! 

Danke.....

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

2
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
27.03.2019, 10:18 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Halo Bella888,

Ihr Vertweiflung ist absolut nachvollziehbar. Eine Behandlung „auf gut Glück“ nach schon erfolglosen Therapieversuchen ist leider nicht sehr optimal, aber der Drops ist ja jetzt gelutscht. Nach einer so langen Behandlung, braucht der Körper auch Zeit um sich davon zu erholen. Eventuell ist ein mikrobiologischer Abstrich sinnvoll um sicher zu gehen, dass alle Erreger verschwunden sind. Sprechen Sie darüber mit Ihren behandelnden Ärzten. Es ist gut, den Aufbau der Scheidenflora zu unterstützen, wichtig ist aber auch hier, nicht zu viele Präparate auf einmal zu verwenden, da diese auch immer reizen können. Kühlende Umschläge können bei Brennen Linderung verschaffen. Ansonsten kann eine erneute pH-regulierende Therapie sinnvoll sein, wenn die Erreger nicht mehr nachweisbar sind.

Mit freundlichen Grüßen

Lifeline Gesundheitsteam