Avatar

Brennen in der Scheide: Abstriche neg.

Kategorie: Scheidenpilz.com » Expertenrat Scheidenpilz | Expertenfrage

08.09.2003 | 10:50 Uhr

<p>Ich bin 33, 2 Kinder, seit 1,5 Jahren Mirena-Trägerin.Im April hatte ich leichten Juckreiz, die FA meinte, es wäre Pilz. Bekam Fungizid, das brannte wie Feuer...die Kultur ergab zwischenzeitlich, daß es kein Pilz war. Ich bekam Deumavan empfohlen und Jellin mit Cortison. Die Deumavan benutzte ich kurz und es war o.k. !
Vor über 2 Monaten hatte ich vermehrten Druck auf die Blase, Hausarzt stellt keine Bakterien fest, verschriebt trotzdem Antib., worauf ich nach einer Woche dann auch unten rum ein Unwohlsein verspürte. FA diagnostiziert: keine Bakt.im Urin, dafür aber Pilz (durch Antib. ?). Wieder Fungizid, wieder Brennen,(mittlerwéile alles hochrot geschwollen lt. FA, so was hätte Sie noch nie gesehen) Pilz bleibt, Scheidenentzündung kommt. Neues Präparat und zusätzlich noch eine Tablette zum Schlucken. Mittlerweile bin ich durch das Brennen in der Scheide schon ein psychische Frack. Überweisung zum Urologen, der doch BAkterien in der Scheide feststellt (obwohl 4 Urinpoben bei FA negativ). Wieder Antibiotikum. 3 eingeschickte Abstriche bei FA ergaben nichts. Urologe: keine Bakterien mehr im Urin.
Neuer FA, neues Glück: Östrogen-Salbe...Und vom Kopf her: es wird alles wieder gut. War es dann auch bis zur nächsten Periode. 2 Tage nach ausklingen wieder dieses Brennen, ein richtiges Hitzegefühl. FA redet mit mir, untersucht mich aber nicht. Ich solle alles unten in Ruhe lassen, er vermutet eine allergische Reaktion vielleicht vom Essen. Und es brennt und brennt. Also Lionla mit Cortison. Die kann ich nicht nehmen... es brennt. Ich solle halt noch 4 Wochen zuwarten, die Milchsäurebakterien im Test waren o.k. ! Er kann mir nichts verschrieben, wenn die Laborbefunde negativ sind. Beide Frauenärzte verneinten die Frage, ob das irgendwie mit der Spirale zusammen hängen könnte. Das hätten Sie noch nie gehört.
Ich habe in der ganzen Zeit keinen GV mehr gehabt wg. den Schmerzen. Was bringt mir da eine Mirena ?
Im Internet schlau gemacht, scheint es Frauen mit demselben Problem zu geben, die sogar nicht mehr arbeiten konnten, weil alles so brannte. Aber die Ärzte haben keine ernst genommen. Meine FA meinte sogar, wir müßten dann halt mal einen Neuorlogen einschalten. DAs komische ist nur, das das Brennen komplett über eine Woche weg war, dann kamen die Tage und zwei Tage später war es wieder da. Östrogensalbe hat dieses Mal nicht angeschlagen... nur gebrannt.
Ich trage Baumwollunterwäsche, habe Waschpulver nicht gewechselt und auch nichts aussergewöhnliches gegessen. Ich bin echt am Ende, weil ich das Gefühl habe, ich werde von den Ärzten als eingebildete Kranke abgestempelt. <p>Frage: Kann es nach einer Scheideninfektion so lange dauern, bis das Brennen verschwindet (mittlerweile 2 Monate) ? Kann es nicht doch mit der Spirale- da ja ein Fremdkörper- zusammenhängen, auch wenn Sie schon 1,5 Jahre liegt ? Haben Sie Erfahrungen mit Multigyn oder Kolostrum -Erst-Milch-Produkten ? Ich habe das Gefühl, ich brenne von innen aus der Scheide..... <p>Sorry, dass der Text so lange ist, .... <p>In der HOffnung, dass Sie noch eine Idee haben,
Antje

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

6
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
08.09.2003, 06:24 Uhr
Antwort

<p>Sehr geehrte Antje, <p>allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel äußern sich normalerweise nicht im Genitalbereich.
Spiralträgerinnen neigen etwas häufiger als Frauen, die keine Spirale haben zu Infektionen im Bereich der Scheide. Allergische Reaktionen darauf sind bisher nicht beschrieben.
Allerdings ist Ihre Scheidenschleimhaut nach so vielen Infekktionen und Therapien ganz sicherlich aus dem Gleichgewicht.
Wenn der Abstrich jetzt unauffällig ist rate ich Ihnen:
1. Döderlein med 1Xtgl. abends über 6 Wochen. Danach evt. wöchentlich.
2. waschen lediglich mit klarem, lauwarmem Wasser, leicht trocken tupfen.
3. Handtücher, Waschlappen, Unterwäsche tgl. wechseln und bei 60°C waschen.
4. keine Slipeinlagen, Intimsprays, Stringtangas ect..
5. während der letzen Tage der Periode keine Tampons verwenden. Dadurch wird die Schleimhaut ausgetrocknet ud gereizt.
6. auf den äußeren Genitalbereich können Sie 2 X tgl. dünn Bepanthen Creme auftragen.
7. für den GV anfangs Kondome verwenden, damit die Schleimhaut geschont wird.
8. auf zuckerhaltige Speisen, Weizenmehl in jeder Form und Zitrusfrüchte verzichten. Viele Frauen schwören auf Borttrunk.
Alles Gute !!!! Dr. Anja Oppelt

Avatar
Beitrag melden
25.09.2003, 06:13 Uhr
Antwort

<p>Liebe Antje, mir geht es genauso, ich habe das Problem seit jetzt sechs Monaten. Es fing an wie eine Blasenentzündung, alles brannte, ich hatte fürchterlichen Harndrang, vor allem im Stehen. Im Sitzen war es auszuhalten. Dazu kam ein furchtbares SChwitzen im gesamten Genital- und Analbereich. Für meinen Hausarzt war das eine Blasenentzündung, ließ mich ins Becherchen pieseln und wies durch einfachen Test nach, daß massenhaft BAkterien im Urin waren. Ich bekam Ciprobay 500, 1x. Half null. Ich bekam Bactoreduct, half null. Er wies weiterhin Bakterien nach. Ich bekam Tavanic, half nicht. Er schickte mich zum Frauenarzt. Der gab mir ein homöopathisches Mittel zur Blasenstärkung. Half nicht, zugegeben, ich glaubte nicht dran. Daraufhin schickte mich der Hausarzt zum Urologen, der macht Ultraschall von den Nieren, nichts. Ultraschall von Blase, nichts. Blasenspiegelung (die schlimmsten SChmerzen meines Lebens, Hölle!!!!), fand auch nichts. Machte Abstrich von Harnröhre und legt Kulturen aus Urin an. Nach einer Wohce Ergebnis: Nichts zu finden. Gab mir Tabletten gegen Blasenkrampf, musste tierischer schwitzen als vorher, bekam Herzrasen und Angsattacken. War da schon die dritte Woche krankgeschrieben. Konnte nicht stehen oder laufen, ohne das GEfühl, in die Hose zu pieseln. Alles heiß untenrum und nass. Ging sogar durch die Jeans durch, hat man von außen gesehen. Traute mich so nicht aus dem Haus. Depressionen. Ging mit Rock auf die Arbeit, bekam Krämpfe in Blase (oder sonstwo, auf jedenfall brannte alles, schwitzte wie blöd- man sah SChweiß laufen), konnte nicht mehr stehen und rannte täglich 30 mal aufs Klo, unter anderem um nasse Unterwäsche zu wechseln. Chefin bekam das Elend mit und fuhr mit mir morgens zum Frauenarzt, diesmal ein anderer. Der schreit mich an. Nimmt mein Problem nicht ernst, habe den Eindruck, er hält mich für verrückt. Behauptet, es käme alles vom Darm. Sagt, ich soll ne Darmspiegelung machen oder CT. Ich mache CT, alles normal. Ich mache Darmspiegelung (ekliges GEfühl), alles normal. Man spricht jetzt offen über Funktionsstörungen. Ob ich Stress hätte oder Sorgen. Ja, jetzt habe ich die. Totale Isolation (trau mich nicht mal mehr in den Supermarkt, fahr nur auf die Arbeit, quäle mich und fahre direkt heim, kann nicht spazieren gehen, es läuft sofort literweise SChweiß. Stress mit Freund. Kein Bock auf Sex. <p>Heute haben wir den 26. September, es fing an am 11. April. Alles ist noch schlimmer geworden, mittlerweile brennt die Scheide auch außen so stark, daß ich schon wegen der Schmerzen (abgesehen vom Schweiß) keine Hose anziehen kann. Ich drehe durch. Kann kaum sitzen. Bin jetzt regelrecht depressiv, spiele mit Selbstmordgedanken. So will ich nicht weiterleben. Alle hielten mich anfangs für verrückt. Jttzt bin ich es echt. Meine fast siebenjährige Beziehung ist dahin, Trennung absehbar. Isoliert von FReunden, fragt schon keiner mehr, ob ich mitmachen will, hat ja ihren Blasenstress, wird gesagt. Eltern glauben mir auch nicht. (Vater ist Arzt, interessiert sich nicht für, sagt kranksein beginnt im Kopf. Ich rede nicht mehr mit ihm drüber, nimmt mich nicht ernst. <p>Ich verstehe Dich, Du bist die erste, die auch ein ähnliches Problem hat. SChade nur, daß uns keiner helfen will.

Avatar
Beitrag melden
11.12.2003, 11:42 Uhr
Antwort

<p>Hallo, ich verstehe dichsehr gut, du bist mit deinem Problem nicht alleine.
Habe diese Probleme schon seit fast 12 Monaten, habe Pille abgesetzt, pflanzliche Medikamente (Kürbiskerne,
Goldrutenkraut und Baldrian) eingenommen. War vor 2 Wochen im Krankenhaus (Darmentzündung) bekam Antibiotika nach 2 Tagen fürchterliche brennende Schmerzen, Abstrich im Krankenhaus, sagten alles O.K.. Entlassung gleich zu einer sehr guten Hautärztin, Abstrich - totaler Pilzbefall. Nehme jetzt Nystatin für Darm und Mund und Zäpfchen für Scheide gegen Pilze, Trichmonaden und Bakterien und eine Clobetasol Creme für den Scheidenbereich. Vielleicht kann die auch ein Hautarzt weiterhelfen. Bei mir werden die Schmerzen nun erträglicher. Wünsche dir viel Kraft und alles Gute.

Avatar
Beitrag melden
08.02.2005, 01:00 Uhr
Antwort

Hallo.
Ich kenne eure Probleme genau. Ich habe dieses berennen seit 2 Jahren. Genau wie ihr immer wieder Antibiotika, Gynoflor,Salben und Bäder.
Abstriche auf sämtliche Bakterien. Ich habe immer E- Coli, Enterokoggen . Citrobacktus. Neuerdings noch irgentwelche Bakterien die ohne Sauerstoff leben können. Pilz. Candida. Habe Heilbäder gemacht. Nichts geholfen. Bin zum Heilpraktiker, 10 Eigenblutspritzen, Padioflor und Mutaflor für den Darm genommen. Angeblich wäre mein Imunsysthem im Eimer. Die Bakterien hätten sich versiedelt sagte der Befund. Zu viele E- Coli und Enterokoggen machen krank. Doch die Therapie die mir fast 1000 € gekostet habne half null. Es brennt und brennt weiter. Viele Natursalben habe ich ausprobiert. Doch um so mehr ich da ranschmiere, um so schlimmer wird es. GV geht gar nicht mehr. Habe nun Angst, dass mein Mann mich verlässt obwohl er sagt:,, er würde niemals gehen. Trotzdem habe ich Schuldgefühle. Habe Psychotherapeutin aufgesucht. Alles um sonst. Half nichts. Ich weiß auch nicht mehr weiter. Zur Zeit nehme ich Pilztabletten. ( Fluconazol ) alle 3 Tage eine. Hilft null. Spiele mit Selbstmordgedanken.
Ärzte habe ich auch oft gewechselt. Alle sagen das gleiche. Antibiotika und es wird schon. Aber es brennt und brennt.