Avatar

6 Monate Scheidenpilz

Kategorie: Scheidenpilz.com » Expertenrat Scheidenpilz | Expertenfrage

04.05.2022 | 19:46 Uhr

Hallo, 

seit mittlerweile einem halben Jahr habe ich Probleme mit einem Scheidenpilz, der einfach nicht weggehen will. Ich war schon unzählige Male bei meiner Gynägologin, aber leider hilft nichts dauerhaft. Folgende Medikamente hab ich schon ausprobiert: Canesten Scheidentablette, Gynomykotral Creme, Vagisan Zäpfchen, Fluconazol allein oder in Kombination mit Inimur Myko Zäpfchen, 14 Tage Behandlung mit Fluconazol. Dazu dann zum Aufbauen der Flora noch Döderlein Zäpfchen und Omni Biotic Flora plus. Leider hilft nichts dauerhaft und spätestens nach 1 Monat geht es wieder los. Meist jedoch innerhalb weniger Tage. Alle "Standard" Tipps wie Unterwäsche bei 60grad waschen, keine enge Kleidung, keine Badewanne etc. habe ich auch schon durch. Ein Anstecken durch meinen Partner kann ich auch ausschließen, da wir wegen dem Pilz schon mehrere Monate keinen Geschkechtsverkehr mehr hatten :-(

Kann mir jmd. weiterhelfen? Ich bin einfach nur noch verzweifelt.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Lifeline Gesundheitsteam
Beitrag melden
11.05.2022, 15:16 Uhr
Antwort von Lifeline Gesundheitsteam

Hallo Caroel,

Verzeihen Sie bitte unsere so späte Antwort.
Das Problem, das Sie da beschreiben, ist tatsächlich bekannt. Der vorliegende Scheidenpilz ist "chronisch", das heißt, er kann sich nach erfolgreicher Therapie immer soweit zurückziehen, dass er anschließend wieder wuchern kann. Hinzu kann es außerdem dazu kommen, dass der Pilz Resistenzen entwickelt und somit manche Mittel nicht mehr richtig wirken können.
Die Unterstützungsmaßnahmen, die Sie genannt haben, sind auf jeden Fall zur Begleitung der Behandlung sinnvoll. Trotzdem ist es leider so, dass die Behandlung chronischer Scheidenpilze sehr langwierig sein kann. Das heißt, die Behandlung muss leider ziemlich lange dauern. Die gute Nachrichtig dabei ist, dass eine langfristige, konsequente Behandlung in den allermeisten Fällen am Ende trotzdem irgendwann erfolgreich ist.
Sprechen sie nochmal mit Ihrer Gynäkologin. Wichtig ist, die Behandlung sehr langfristig und konsequent durchzuführen, außerdem sollten die Wirkstoffe regelmäßig gewechselt werden, um Resistenzen vorzubeuten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen damit trotzdem weiterhelfen - Ihr Lifeline Gesundheitsteam